Sie sind hier: Aktuelles Ausstellung Schreibmaschinen  
 AUSSTELLUNG
Schreibmaschinen
Hinweise
- Auswahl A - Z
Rechenmaschinen
- Auswahl A - Z
 AKTUELLES
Monats-Info
Tagesmeldungen
Einzelthemen
Ausstellung
Download
Schmunzelecke

KLEINE AUSSTELLUNG "HISTORISCHE BÜROTECHNIK"

Hall 3 (Modell Boston)

Überarbeitetes Modell der ersten
amerikanischen Eintastermaschine.


Erscheinungsjahr: 1889
>>




 
 



 
Hall 3 (ab 1889)   Nächste Maschine>
     



 

Die "Hall" wurde nach ihrem Erfinder, dem Ingenieur Thomas Hall aus Brooklyn benannt, der schon im Jahr 1867 ein Modell der Maschine konstruiert hatte. Thomas Hall verkaufte die Patente an die "National Typewriter Co." in New York, die die erste Maschine herstellte und im Jahr 1881 auf den Markt brachte.

Das hier vorgestellte dritte Modell dieser ersten amerikanischen Eintastermaschine wurde von der National Typewriter Co. in Boston, Mass. hergestellt und wird daher heute meist als "Modell Boston" bezeichnet.




 

Kennzeichnend für die "Hall" war das quadratische Zeichenfeld, bestehend aus einer Metallplatte mit 9 Reihen mit jeweils 9 Löchern, auf deren Boden jeweils ein Zeichen zu sehen war (vgl. Abb. 1 rechts).




 
 

Unter dem Zeichenfeld befand sich eine ebenfalls quadratische elastische Typenplatte (Abb. 2 rechts), ähnlich einem Gummistempel, worauf sich, entsprechend dem Zeichenfeld, 81 Typen befanden, die auf einem Farbkissen ruhten.




 
 

Das Modell "Boston" kam im Jahr 1889 auf den Markt. Es hatte gegenüber den Vorläufern einige Änderungen, darunter eine Sperrschriftvorrichtung. Die Wagenplatte des Modells "Boston" war dunkelblau.




 

Im Jahr 1893 kam noch eine verbesserte Version der "Boston" heraus, eine "Improved Hall". Sie kostete in den USA 30 Dollar. Oberhalb des gelochten Zeichenfelds hatte sie einen weiteren, leichter lesbaren "offenen Index". Mit seiner Hilfe konnten die Zeichen schneller gefunden werden und somit eine höhere Schreibgeschwindigkeit erreicht werden.

(Vgl. rechts Abb. 3: Ausschnitt aus einem Werbeprospekt für die "Improved Hall" von 1893.)




 
 

Die hier vorgestellte "Boston" hat den zusätzlichen Index noch nicht. Sie ist mit einer Typenplatte mit deutschen Zeichen versehen (mit Umlauten ä, ö, ü, sowie Abkürzungen "M" und "Pf " für "Mark" und "Pfennig", vgl. oben Abb. 1) und wurde von einem deutschen Händler verkauft.


In Deutschland lag der Preis für die Maschine, die hier von Groyen & Richtmann in Solingen (später Vertretung von "Blickensderfer") vertrieben wurde, bei 150 Mark. Eine große Verbreitung hat die "Hall" in Deutschland nicht gefunden. Die Maschine wurde bis um 1900 produziert.


Mehr zur Technik und Funktionsweise der "Hall" siehe unter "Hall 1 (Modell New York)".




 
Hall 3 (ab 1889)    
Maschine mit eingespanntem Papier Zeiger mit Stift, Zeichenfeld, Leertaste Händlerschild



 

Maschinendaten:
Bezeichnung: Hall 3 (Modell Boston)
Technik: Eintastermaschine mit Typenplatte, Oberaufschlag
Erscheinungsjahr: 1889
Hersteller: National Typewriter Co., Boston, Mass., USA
Konstrukteur: Thomas Hall
Seriennummer: 12014



- - -
Weitere "Hall"-Maschinen:
Hall 1 (Modell New York)
- - -




 
 

Nächste Maschine>

Übersicht Schreibmaschinen >




 

Quellen: Martin, Die Schreibmaschine und ihre Entwicklungsgeschichte, Verlag Johannes Meyer, Pappenheim, 5. Aufl. 1934; Kunzmann, Hundert Jahre Schreibmaschinen im Büro, Merkur-Verlag, Rinteln 1979; Russo, Mechanical Typewriters, Schiffer Publishing Ltd., Atglen, PA 2002

(041(
066)S600710-0406-29.04.2006-0506-1107-0908)




 

- Sammlung Arnold Betzwieser -




 

(1013-1-3039)