Sie sind hier: Aktuelles Ausstellung Schreibmaschinen  
 AUSSTELLUNG
Schreibmaschinen
Hinweise
- Auswahl A - Z
Rechenmaschinen
- Auswahl A - Z
 AKTUELLES
Monats-Info
Tagesmeldungen
Einzelthemen
Ausstellung
Download
Schmunzelecke

KLEINE AUSSTELLUNG "HISTORISCHE BÜROTECHNIK"

Yost 1

Frühe amerikanische Schreibmaschine
mit ungewohnlicher Typenhebelführung.


Erscheinungsjahr: 1887
>>




 



 
Yost 1 (ab 1887)   Nächste Maschine>
     



 

Die "Yost" trägt den Namen von George Washington Newton Yost. Yost war zuerst als Kaufmann und Konstrukteur bei Remington tätig. Anschließend hatte er gemeinsam mit Franz Xaver Wagner, James Densmore und Walter J. Barron die erste Volltastaturmaschine, die "Caligraph" gebaut. Da diese Maschine noch nicht seinen Vorstellungen entsprach, brachte Yost schließlich 1887 eine neue Maschine heraus, die von der Yost Writing Machine Company in Brigdeport, NY, USA hergestellt wurde.


Die "Yost" war eine Unteraufschlagmaschine mit Volltastatur, bestehend aus acht Reihen mit insgesamt 78 (Zement-)Tasten. Im Gegensatz zur Idealtastatur der "Caligraph" entsprach die Tastenfolge der "Yost" bereits der Universaltastatur (Abbildung unten).




 



 


Naturgemäß war bei Unteraufschlagmaschinen die Schrift zunächst nicht sichtbar. Die Yost war daher mit einem klappbaren Wagen ausgestattet, der angehoben werden konnte, um das Geschriebene sichtbar zu machen. Beim Hochklappen des Wagens deutete ein Zeiger auf die Stelle des nächsten Aufschlags.

Abbildung rechts: Wagen hochgeklappt.




 
 

Eine Besonderheit der "Yost" war die Konstruktion der Typenhebel. Diese hingen nicht, wie bei anderen Unteraufschlagmaschinen üblich, nach unten, sondern waren unterhalb der Walze aufrecht stehend kreisförmig angeordnet. Sie ruhten im oberen Teil des Hebelkorbes auf einem ringförmigen Farbkissen und waren dadurch ständig eingefärbt.


Abbildung unten: Typenhebel mit Typenhebelführung der "Yost".




 



 

Die Typenhebel waren dreigliedrig und wurden beim Tastenanschlag in einer "Grashüpferbewegung" zunächst zurück zur Mitte des Hebelkorbes geführt, um dann nach oben gegen die Walze zu schlagen. Dabei wurden die Typen durch eine feststehende Führung geleitet, wodurch der genaue Aufschlagpunkt festgelegt war und eine absolute Zeilengeradheit erreicht wurde.




 
 

Die "Yost 1" wurde in den USA zum Preis
von 100 Dollar verkauft.


Abbildung rechts:
An der Maschine angebrachte Medaille.




 
 
Yost 1 (ab 1887)    
     



 

Maschinendaten:
Bezeichnung: Yost 1
Technik: Typenhebelmaschine mit Unteraufschlag und Volltastatur
Besonderheiten: Dreigliedrige Typenhebel mit außergewöhnlicher Führung
Erscheinungsjahr: 1887
Hersteller: Yost Writing Machine Company, Bridgeport, USA
Konstrukteur: George Washington Newton Yost
Seriennummer: 7006




 
-------------------------------------------------------------------
Weitere Maschinen:
Tilman Elster (Deutschland)
Martin Howard Collection (Kanada)
Museu de la Tècnica de l'Empordà (Spanien)
The Virtual Typewritermuseum (Niederlande)
Juan Ramon Gracia (Spanien)
-------------------------------------------------------------------



 

- - -
Weitere Maschinen, an deren Konstruktion George W.N. Yost beteiligt war:
Caligraph 2
- - -


Nächste Maschine>

Übersicht Schreibmaschinen >




 

Quellen: Martin, Die Schreibmaschine und ihre Entwicklungsgeschichte, Verlag Johannes Meyer, Pappenheim, 5. Aufl. 1934; Kunzmann, Hundert Jahre Schreibmaschinen im Büro, Merkur-Verlag, Rinteln 1979; Howard, Antique Typewriters, www. antiquetypewriters.com 2012

(180SX00645-1210-21.10.2012-1012)




 

- Sammlung Arnold Betzwieser -




 

1012-2-4121