Sie sind hier: Aktuelles Ausstellung Schreibmaschinen  
 AUSSTELLUNG
Schreibmaschinen
Hinweise
- Auswahl A - Z
Rechenmaschinen
- Auswahl A - Z
 AKTUELLES
Monats-Info
Tagesmeldungen
Einzelthemen
Ausstellung
Download
Schmunzelecke

KLEINE AUSSTELLUNG "HISTORISCHE BÜROTECHNIK"

Bing 1

"Lehrmittelschreibmaschine"
der Bing-Werke in Nürnberg,
mit Farbkissen-Einfärbung.

Erscheinungsjahr: 1925
>>




 
 



 
Bing 1 (ab 1925)   Nächste Maschine>
     



 

Nach den Standardmaschinen "Orga" und "Orga-Privat" brachte die Spielzeugfabrik "Bing-Werke vorm. Gebr. Bing AG" in Nürnberg im Jahr 1925 die "Bing" heraus (Kurzabriß der Unternehmensgeschichte siehe unter "Orga-Privat").

Die "Bing" war eine kleine und leichte Typenhebelmaschine, die größtenteils aus Blech gefertigt war. Sie wurde als "Lehrmittelschreibmaschine" bezeichnet und wurde insbesondere für den Export nach Nordamerika produziert. Aufgrund ihres geringen Gewichts war auch eine Nutzung als Reiseschreibmaschine möglich. Für den Gebrauch im Büro war die "Bing" aufgrund ihrer leichten Bauweise und kleinen Ausmaße ungeeignet.


Die hier vorgestellte "Bing 1", die mit einer Farbkissen-Einfärbung ausgestattet war, ist wesentlich seltener als die ihr folgende "Bing 2". Das Farbkissen war in einer Halterung oberhalb der Typenhebelführung beweglich angebracht, so daß es die jeweilige Type vor dem Aufschlag streifte und sie einfärbte. Diese Art der Farbgebung wurde nicht lange beibehalten, sondern bei der "Bing 2" durch ein Farbband ersetzt. Die "Bing" hatte eine vierreihige Tastatur, bestehend aus 35 Schreibtasten und zwei Umschalttasten. Mittels einfacher Umschaltung konnten im Oberaufschlag 70 verschiedene Zeichen geschrieben werden.




 



 

Bei Betätigung der Umschaltung wurde der Wagen nach hinten gekippt. Die Walze war nur 18 cm breit, so daß nur kleinere Formate eingespannt werden konnten und Papier im DIN A 4-Format nicht beschrieben werden konnte.


Im Jahr 1927 kam als Nachfolgemaschine die "Bing 2" auf den Markt.




 

Maschinendaten:
Bezeichnung: Bing 1
Technik: Typenhebelmaschine mit Oberaufschlag u. einfacher Umschaltung
Erscheinungsjahr: 1925
Hersteller: Bing-Werke vorm. Gebr. Bing A.G., Nürnberg
Konstrukteur:
Seriennummer: ---


- - -
Weitere Schreibmaschinen der Bing-Werke: Orga-Privat, Bing 2, Bing 2 (Student)
- - -




 

Nächste Maschine>

Übersicht Schreibmaschinen >




 

Quellen: Adler, The Writing Machine, Georg Allen & Unwin Ltd., London 1973; James, Old Typewriters, Shire Publications Ltd., Buckinghamshire 1993; Russo, Mechanical Typewriters, Schiffer Publishing Ltd., Atglen, PA 2002; Dingwerth, Die Geschichte der deutschen Schreibmaschinenfabriken, Band 2, Verlag Kunstgrafik Dingwerth GmbH, Delbrück 2008; Robert, The Virtual Typewriter Museum, www.typewritermuseum.org 2010

(180S300297-0710-23.10.2012-1012)






 

- Sammlung Arnold Betzwieser -




 

1012-1-3525