Sie sind hier: Aktuelles Ausstellung Schreibmaschinen  
 AUSSTELLUNG
Schreibmaschinen
Hinweise
- Auswahl A - Z
Rechenmaschinen
- Auswahl A - Z
 AKTUELLES
Monats-Info
Tagesmeldungen
Einzelthemen
Ausstellung
Download
Schmunzelecke

KLEINE AUSSTELLUNG "HISTORISCHE BÜROTECHNIK"

Meiselbach

Auch als "Sholes Visible" bezeichnete Maschine
mit einzigartigem Schreibsystem.


Erscheinungsjahr: 1901
>>




 



 
Meiselbach (ab 1901)   Nächste Maschine>
     



 

Als Erfinder der "Meiselbach" gilt Christopher Latham Sholes (1819-1890), der Mitkonstrukteur der weltweit ersten Typenhebelmaschine "Sholes & Glidden". Sein Sohn Louis Sholes meldete die Maschine 1891 zum Patent an und ließ sie 1901 durch die Meiselbach Typewriter Company in Kenosha, Wisconsin, USA herstellen. Häufig wird die Maschine auch als "Sholes Visible" bezeichnet.


Die schwere Sichtschriftmaschine sah etwas kurios aus mit ihrer hohen, senkrecht verlaufenden geraden Front mit V-förmig angeordneten Schlitzen. Aus jedem Schlitz ragte ein kurzes Metallstäbchen heraus. In der Mitte der Front stand wie eine Nase eine schmale Metallbüchse hervor, in der sich die Typenhebel befanden (Abbildungen unten).




 



 

Technisch gesehen handelte es sich bei der Maschine um eine Typenhebelmaschine mit einfacher Umschaltung und Vorderaufschlag, wobei die Typenhebel nach einem völlig neuen Prinzip funktionierten. Sie waren in spitzem Winkel zur Maschine parallel in zwei Reihen mit einer freien Spalte dazwischen angeordnet und in der Büchse in der Mitte der Front verdeckt gelagert. Beim Tastenanschlag wurde der entsprechende Typenhebel in die freie Spalte zwischen den Typenhebelreihen gerückt und dann nach vorn auf die Walze geschlagen.




 



 

Die "Meiselbach" war weltweit die einzige Maschine, die nach diesem Prinzip schrieb. Sie konnte sich am Markt nicht durchsetzen, insbesondere weil ihre Schreibgeschwindigkeit nicht hoch genug war, und wurde deshalb nur kurze Zeit und in geringer Stückzahl hergestellt. Heute ist sie daher sehr selten und nur noch in wenigen Sammlungen oder Museen zu finden.




 
Meiselbach (ab 1901)    
     
   



 

Maschinendaten:
Bezeichnung: Meiselbach ("Sholes Visible")
Technik: Typenhebelmaschine mit Vorderaufschlag und einfacher Umschaltung
Besonderheiten: Typenhebel in einer Büchse gelagert
Erscheinungsjahr: 1901
Hersteller: Meiselbach Typewriter Company, Kenosha, Wisconsin, USA
Konstrukteur: Christopher Latham Sholes
Seriennummer: 5299




 
 
-------------------------------------------------------------------
Weitere Maschinen:
Richard Polt (USA)
Chuck Dilts & Rich Cincotta (USA)
Thomas Fürtig (Deutschland)
Schreibmaschinen-Museum.com (Österreich)
Schreibmaschinenmuseum Partschins (Südtirol, Italien)
Museu de la Tècnica de l'Empordà (Spanien)
The Virtual Typewritermuseum (Niederlande)
Juan Ramon Gracia (Spanien)
-------------------------------------------------------------------



 

- - -
Weitere von Sholes konstruierte Schreibmaschinen:
Sholes & Glidden
- - -




 

Nächste Maschine>

Übersicht Schreibmaschinen >




 

Quellen: The Typewriter History & Encyclopedia, Typewriter Topics, New York 1923; Martin, Die Schreibmaschine und ihre Entwicklungsgeschichte, Verlag Johannes Meyer, Pappenheim, 5. Aufl. 1934; Adler, The Writing Machine, Georg Allen & Unwin Ltd., London 1973; Kunzmann, Hundert Jahre Schreibmaschinen im Büro, Merkur-Verlag, Rinteln 1979; Robert, The Virtual Typewriter Museum, www.typewritermuseum.org 2012

(175S701480-0612-04.07.2012-0712)




 

- Sammlung Arnold Betzwieser -




 

(0712-1-4179)