Sie sind hier: Aktuelles Ausstellung Schreibmaschinen  
 AUSSTELLUNG
Schreibmaschinen
Hinweise
- Auswahl A - Z
Rechenmaschinen
- Auswahl A - Z
 AKTUELLES
Monats-Info
Tagesmeldungen
Einzelthemen
Ausstellung
Download
Schmunzelecke

KLEINE AUSSTELLUNG "HISTORISCHE BÜROTECHNIK"

Edelmann

Frühe deutsche Eintastermaschine
mit Typenrad
.

Erscheinungsjahr: 1897

>>




 
 



 
Edelmann (ab 1897)   Nächste Maschine>
     



 

Diese frühe Zeigerschreibmaschine wurde von der Nähmaschinenfabrik Wernicke, Edelmann & Co., Berlin im Jahr 1897 als Patent angemeldet. Den Vertrieb übernahm zunächst die "Schreibmaschinen-Gesellschaft Patent Edelmann GmbH" in Berlin. Im Jahr 1902 wurden dann die Herstellungsrechte an die "Gesellschaft für feinmechanische Industrie vorm. A. Greff & Co. GmbH" in Frankfurt/Main übertragen. Anschließend erfolgte die Produktion durch die "Julius Pintsch A.G." in Frankfurt/Main.

Die "Edelmann" hatte ein Typenrad mit 84 Zeichen in drei Reihen, sowie eine emaillierte, leicht gerundete Zeichenskala mit 28 Einstellschlitzen. Damit sämtliche Zeichen gedruckt werden konnten, war somit eine doppelte Umschaltung notwendig. Hierfür hatte die Maschine zwei Umschalttasten; außerdem war noch eine Leertaste vorhanden.

Mit dem Einstellhebel wurde das gewünschte Zeichen gewählt. Sobald der Hebel - falls erforderlich bei gleichzeitiger Betätigung der entsprechenden Umschalttaste - in den Schlitz heruntergedrückt wurde, wurde das Typenrad zur Einfärbung über ein Farbröllchen geführt, in die eintsprechende Druckstellung gedreht und das Zeichen im Oberaufschlag auf die Walze geschlagen.

Da das Typenrad relativ hoch über der Walze angebracht war, hatte die Maschine einen starken Aufschlag, so daß sie auch zum Schreiben mit Durchschlägen geeignet war.

Die "Edelmann" verstand sich um die Jahrhundertwende als preiswerte Alternative zu den das vierfache kostenden Standardschreibmaschinen. Ihr Verkaufspreis lag 1914 bei 125 Reichsmark.

Die Maschine wurde auch während des ersten Weltkriegs noch produziert und konnte als "Eintaster"-Maschine mit Hilfe einer Zusatzausrüstung für die Umschalt- und Leertasten auch von Kriegsversehrten mit Hand- oder Unterarmamputation benutzt werden.

Die hier vorgestellte "Edelmann" ist mit einem Typenrad mit französischen Schriftzeichen ausgestattet.




 
Edelmann (ab 1897)   Nächste Maschine>
Einstellskala mit Zeiger Typenrad Leertaste, Umschalttasten



 

Maschinendaten:
Bezeichnung: Edelmann
Technik: Zeigermaschine mit Typenrad, Oberaufschlag, Farbröllchen-Einfärbung
Besonderheiten: Französische Schriftzeichen
Erscheinungsjahr: 1897
Hersteller: Gebr. Pintsch, Frankfurt a.M.
Seriennummer: 16208




 
 

Nächste Maschine>

Übersicht Schreibmaschinen >




 

Quellen: Müller, Schreibmaschinen und Schriften-Vervielfältigung, Verlag der Papier-Zeitung Carl Hofmann, Berlin 1900; Martin, Die Schreibmaschine und ihre Entwicklungsgeschichte, Verlag Johannes Meyer, Pappenheim, 5. Aufl. 1934; Kunzmann, Hundert Jahre Schreibmaschinen im Büro, Merkur-Verlag, Rinteln 1979; Dingwerth, Historische Schreibmaschinen, Verlag Dingwerth, Verl 1993; Robert, The Virtual Typewriter Museum, www.typewritermuseum.org 2015

(009S600912-0315-16.06.2015-0615)




 

- Sammlung Arnold Betzwieser -




 

(0615-1-2159)