Sie sind hier: Aktuelles Ausstellung Schreibmaschinen  
 AUSSTELLUNG
Schreibmaschinen
Hinweise
- Auswahl A - Z
Rechenmaschinen
- Auswahl A - Z
 AKTUELLES
Monats-Info
Tagesmeldungen
Einzelthemen
Ausstellung
Download
Schmunzelecke

KLEINE AUSSTELLUNG "HISTORISCHE BÜROTECHNIK"

Junior

Amerikanische Kleinstschreibmaschine
mit Tastengruppen.

Erscheinungsjahr: 1907

>>




 
 



 
Junior (ab 1907)   Nächste Maschine>
     



 

Erfinder der "Junior" war Charles Bennett. Hergestellt wurde die Maschine ab 1907 nach einem bereits in 1901 erteilten Patent von der Bennett Typewriter Company in New York, USA.

Die "Junior" war eine extrem kleine und leichte Schreibmaschine. Sie hatte die kleinste Tastatur, die jemals gebaut wurde. Sie war als besonders kleine Reiseschreibmaschine und für den Privatgebrauch gedacht. Für die Arbeit im Büro war sie dagegen weniger geeignet.

Das Tastenfeld der "Junior" bestand aus 28 eng beieinander liegenden Tasten in drei Reihen und hatte doppelte Umschaltung (Dritteltastatur), so daß insgesamt 84 verschiedene Zeichen geschrieben werden konnten. Die beiden Umschalttasten befanden sich links des Tastenfeldes; die Leertaste lag in der Mitte der obersten Tastenreihe.

Um das Tastenfeld auf kleinstem Raum unterbringen zu können, waren die Tastenhebel jeweils in Dreiergruppen zusammengefaßt (vgl. Abbildung unten).




 



 

Beim Anschlag wurden die unterhalb der angeschlagenen Taste liegenden Tasten der Gruppe jeweils mitbewegt. Durch die unterschiedliche Länge der Tastehebel kam jeweils das Zeichen der gewählten Taste zum Abdruck (Abbildung unten: Patent-Zeichnungen).




 



 

Die "Junior" war eine Vorderaufschlagmaschine mit Typenrad und Farbröllchen-Einfärbung (Abbildung rechts).

Die Ausrichtung des Typenrads erfolgte mit Hilfe eines Zahnsegments und eines mit dem Typenrad verbundenen Zahnrads.




 
 

Je nach Lage der angeschlagenen Taste rechts oder links des Typenrads drehte sich dieses beim Tastenanschlag nach rechts oder links, bis das gewählte Zeichen in Druckstellung war, dann erfolgte der Aufschlag der Type auf der Walze. Bei Betätigung einer Umschalttaste wurde das Typenrad um eine bzw. zwei Reihen angehoben.

Die Außenmaße der Maschine betrugen 28 x 13 x 6 cm (Länge x Breite x Höhe), ihr Gewicht lag unter 2,5 kg.




 

Wegen der Bezeichnung "Junior" und der geringen Ausmaße der Maschine sah sich der Hersteller zu dem Hinweis veranlaßt, daß es sich bei der Schreibmaschine um kein Spielzeug handele (vgl. Abbildung rechts: Aus der Gebrauchsanleitung der "Junior").




 
 

Das war wohl auch der Grund, weshalb das nächste Modell, das ab 1910 in den Handel kam, eine andere Bezeichnung erhielt und nach Charles Bennett, dem Erfinder der Maschine benannt wurde. Die "Bennett" war im wesentlichen baugleich, hatte jedoch im Gegensatz zur "Junior" ein Papierblech und war statt mit der vorherigen Farbröllchen-Einfärbung mit einem Farbband ausgestattet.




 



 

Maschinendaten:
Bezeichnung: Junior
Technik: Typenrad, Vorderaufschlag, doppelte Umschaltung, Farbröllchen-Einfärbung
Besonderheiten: Zusammenfassung der Tastenhebel in Dreiergruppen
Erscheinungsjahr:
1907
Hersteller: Bennett Typewriter Company, New York, USA
Konstrukteur: Charles Bennett
Seriennummer: 9943




 
 

- - -
Weitere Maschinen der Bennett Typewriter Company:
Bennett
- - -
Weitere von Charles Bennett konstruierte Maschinen:
Bennett
- - -


Nächste Maschine>

Übersicht Schreibmaschinen >




 

Quellen: Martin, Die Schreibmaschine und ihre Entwicklungsgeschichte, Verlag Johannes Meyer, Pappenheim, 5. Aufl. 1934

(075SX00516-0806-06.08.2006-0806-0515)




 

- Sammlung Arnold Betzwieser -




 

(1013-1-2864)